Hauszeichen - die schöneren Hausnummern

Bevor in den Städten ein System der Hausnummerierung eingeführt wurde - in Nürnberg so um 1796 - waren die Häuser mit treffenden Hauszeichen versehen, die den Häusern dann auch einen entsprechenden Namen gaben. Erhalten hat sich diese Gepflogenheit bis heute bei zahlreichen Wirtshäusern, Apotheken, auch in Form von Zunftzeichen wie der bekannten Nürnberger Waage westlich vom Hauptmarkt. Vom Wappen bis zur Bäckerbrezel, vom Schwan bis zum Ammoniten gibt es da noch allerhand zu sehen.

WappenLautenspieler und MeistersingerHauszeichen in Form eines FensterchörleinsIn der Lammsgasse Nürnberg Sebald ist neben einem Holzchörlein mit Lamm auch ein passendes Hauszeichen angebracht

Literatur:

- Lochner, G. W. : Die noch vorhandenen Abzeichen Nürnberger Häuser, Nürnberg 1855
- Die Nürnberger Stadtwaage, mit Einführung von Erich Steingräber, Stuttgart, Reclam, 1966
- Häußler, Helmut: Nürnberger Hausmadonnen. Ein Spaziergang durch die Altstadt. Nürnbg. 1975
- verschiedene Publikationen, unter anderem von Wilhelm Schwemmer, Helmut Häusler