Rangierbahnhof-Siedlung - mit Zollhaus

Am Rande des ersten und einzigen automatisierten Gefälle-Rangierbahnhofs der Welt, der Drehscheibe für den nordbayrischen Güterzugverkehr, liegt die nach dem 1. Weltkrieg für Eisenbahner gebaute Wohnanlage. Wobei die Wohnanlage sich bereits von 1905 -1913 entwickelte. Sie steht heute unter Denkmalschutz.

U-Station Bauernfeind Straße

Rangierbahnhof - in der Wohnanlage (1905) gehört zu jeder Wohnung ein GärtleinDetail der Rangierbahnhofsiedlung weisen ins Wilhelminischeauch diese Weimaraner sind großzügig umgrünt

Da pfeift mein Zug: Merkzettel des Einfahrtbereichs der Bahn, wonach Gartennutzer im Intersse der Allgemeinheit Ruhezeiten zu beachten haben....
Schön an dieser Siedlung ist, dass sich (fast) alle mit ihrem Zuhause identifizieren. In den Gärten wirtschaften Nationale neben Muslimen, Katholiken neben Arbeitslosen, Eisenbahnern und Immobile. Insgesamt ein geschlossenes Siedlungsbild in weichem Übergang zu kosmischen Dimensionen ab Sonnen- und Planetenstraße.

Vorsicht!  Der giganztische Rangierbahnhof von Nürnberg reicht dicht an den Weg zur Gartenanlage der EisenbahnersiedlungPaulistrasse am RangierbahnhofPauliStraße in der Rangierbahnhof-Siedlung in Nürnberg

Zollhaus

1806 gab es hier in der Einöde nur die Zollstation Oberlangenlohe, die als Teil der Gemeinde Schwarzenlohe 1978 nach Nürnberg eingemeindet wurde.
Unmittelbar östlich an die R.-Siedlung anschließend, wurde 1957/66 eine weitere Parkwohnanlage mit recht futuristischen Staßenbezeichnungen errichtet, die als Demobau mit Mitteln des Bundes gefördert wurde.
Neues kann sich einfügen - Sonnenstraße in Nürnberg-Zollhaus
Gemischte Bebauung aus zweigeschossigen EFH, viergeschossigen Zweispännern und bis neungeschossigen Häusern, dazu auch noch ein 16geschossiges Hochhaus, modern - diese lockere Parkwohnanlage setzte für die Zukunft ein gutes Signal.

nach oben
 Rangierbahnhofsiedlung in der Südoststadt  Nürnberg, Lage des Stadtteils im Stadtplan