Hohe Marter

Der Name ist schlimmer als das Wohnviertel. Denn nach dieser Säule - wahrlich kein klaans Materl, war es vorbei mit dem Geleitschutz der Reisenden durch die Stadt Nürnberg. Von da an war Ansbach zuständig, aber weit weg. Zudem geht die Säule manchmal auf Wanderschaft. Wo steckt sie doch gleich?

Fernmeldeturm in Nürnberg-SchweinauBestens zu sehen ist der Sendeturm. Der gehört im Prinzip zu Schweinau.

H.M. ist als Wohngebiet wahrscheinlich etwas gediegener, wenn man sich mal die Gegend um die Rottweiler Straße betrachtet.

Das Garnisonsmuseum im Turm mit dem Kriegerdenkmal davor schafft einen Orientierungspunkt ohne ungerufene Gäste anzulocken. Man denke nicht, dass es sich hier um ein verirrtes Fragment der mittelalterlichen Stadtbefestigung handelt, nein: Es war ein Luftschutzbunker.


Garnisonsmuseum im Turm mit dem Kriegerdenkmal in Nürnberg Schweinau - Hohe Marter Vom Schweinauer Buck am Donau-Main-Kanal hat man einen faszinierenden Blick auf die Stadt, erkennt auch gut die dem Kanal vorgelagerten Gewerbeflächen und begleitende Bahn- und Straßenführung.
Nürnberg: vom Buck nach Norden geschaut nach oben
Hohe Marter in der Weststadt von Nürnberg, Lage des Stadtteils im Stadtplan