Dutzendteich: lieber Blau- als Braunalgen

Hier gibt es zwar je nach Wertung und Witterung dutzende Teiche, Weiher und Pfützen, aber die Bezeichnung hat in den "Dutze" (Schilfrohrkolben) ihren Ursprung. Vermutlich im frühen 14. Jh. wurde das Feuchtegebiet um den Langwassergraben im Norden künstlich angestaut. Schriftlich erwähnt wurde die "Weyherstatt" 1337 als Besitz der Familie Waldstromer.
1347 Mühlenrecht, 1495 Verkauf an Nürnberg. Nürnberg: ruhiger Großer Dutzendteich in Vorfühlings-Stimmung

1496 wurde der Fischbach, der bis dahin weiter östlich verlief, in den Weiher geleitet. Es entstand ein wichtiges Wasserreservoir, zugleich Energiespender zum Betreiben von Mühlen. Aus einer der beiden in dieser Zeit erbauten Hammermühlen entwickelte sich nach 1825 die Spaethsche Fabrik - mit Villa Spaeth Dutzendteichstr. 24

Fischsemmelessen am Dutzendteich NürnbergFischzucht: zwischen 1512 und 1873 gab es zur Volksbelustigung jährliches Nachfischen der in den abgelassenen Tümpeln verbliebenen Fische. 1713 entstand hier ein erstes Gasthaus, 1870 eine Bahnstation, 1882 eine Pferdebahnstation.

Spätestens von da an gab es an den Wochenenden eine Völkerwanderung zum Gebiet am Dutzendteich, das sich immer mehr zu einem wichtigen Ausflugs- und Erholungsgebiet entwickelte mit Hirschrennen, Eislaufen, Zeppelinfahrten, Gondeln. Sogar ein Leuchtturm stand im großen Teich. Der musste zur NS-Zeit für die Kongresshalle weichen. Bis dahin war hier auch der Tierpark.
Serenadenhof am Dutzendteich in NürnbergDas gesamte Gebiet um den Dutzendteich mit Zeppelinfeld wurde als Reichsparteitagsgelände beplant und teilweise realisiert und als umstrittenes Erbe hinterlassen, das mit einem Dokumentationszentrum vor Ort aufbereitet werden will.
Wohnen am Dutzendteich, Seumestraße Nürnberg, bebaut um 1925In der Bayernstraße gleich bei der S-Bahnstation Dutzendteich fallen zwei mit viel Zierrat versehene Häuser der Gründerzeit auf. Besonders gefällig erscheinen die Häuser aus den zwanziger Jahren des 20. gleich neben dem Strandcafé in der Seumestraße, auch die Uzstraße.
Die DTM am Norisring nervt die Anwohner natürlich, auch manch anderes Großereignis. Randale aber sorgen für Unfrieden. Für friedliche Fans gibt es viel Verständnis bei den Anwohneren.
Wohanlage Schultheißalle Nürnberg
Ruhiger geht es an der Schultheißallee zu, obwohl die Häuser auch einige Etagen mehr aufweisen.
Auch ein Dutzendteich, am SilberbuckDer Silbersee am Silberbuck gleich neben dem Kleinen Dutzendteich am Messezentrum blieb lange nur trockene, mit Granitblöcken angefüllte Baugrube aus der NS-Zeit. Der Buck aus Kriegsschutt und Nachkriegsmüll ergab eine brisante Mischung für ein Gewässer an dieser Stelle. Deshalb noch heute Warnschilder. Hunderte Arbeitslose, auch viele aus dem Valka-Lager, haben 1954 aus dieser tickenden Bombe eine landschaftliche geschaffen. Ganz in der Nähe auch ein Campingplatz.


nach oben
Dutzendteich in der Südoststadt  Nürnberg,  Lage im Stadtplan